Edition Weltregionen - EWR

Diese Buchreihe will Weltgeschichte aus eurozentrischer bzw. westlicher Perspektive in Frage stellen. Die Bände stellen Materialien für eine Weltgeschichte bereit, die die Zentren und Schauplätze überregionaler Beziehungen in ihrer Vielfalt, ihrem Bedeutungswandel und in ihren mannigfaltigen Bezügen begreifen. Von den regionalen Kulturwissenschaften der „Area Studies“ unterscheiden sich EWR-Bände durch die einzelne Länder und Kulturen übergreifende Schwerpunktsetzung, die Fragen nach globaler Einordnung, innerer Differenzierung und den Außenbezügen der jeweiligen Weltregion in den Vordergrund stellt. Weltregionen sind keine vorgegebene geographischen „Behälter“, sondern Räume, die durch gemeinsame historische Erfahrung und Interaktion gebildet werden. Darunter fallen ganze Kontinente oder Teile von Kontinenten ebenso wie Großregionen, deren Zusammengehörigkeit durch einen Inselarchipel oder durch ein Meer geprägt ist. Anstelle eines enzyklopädischen Anspruchs sollen exemplarisch Strukturen und Lebenswelten in ihren langfristigen Veränderungen herausgearbeitet werden.