Universität Wien

Entwicklungsplan

Der Entwicklungsplan ist das gesamtuniversitäre strategische Planungsinstrument der Universität und bildet eine wesentliche Grundlage für die Leistungsvereinbarung.

In Vorbereitung auf die 2018 zu verhandelnde Leistungsvereinbarung für 2019-2021 mit dem Wissenschaftsministerium hat die Universität den Entwicklungsplan „Universität Wien 2025“ erarbeitet.

Auf Vorschlag des Rektorats hat – nach Zustimmung des Senats – der Universitätsrat den Entwicklungsplan am 15. Dezember 2017 einstimmig genehmigt.

Zentrale Eckpunkte des neuen Entwicklungsplans:

  • Der Entwicklungsplan definiert in der Forschung ein sich dynamisch entwickelndes Profil, benennt die Forschungsstärken und betont die anwendungsoffene Grundlagenforschung. Das Vordringen in neue Forschungsgebiete und die Interdisziplinarität sind eine besondere Chance, um attraktiv zu sein für die besten WissenschafterInnen und Studierenden
  • „Aktives Studieren“, das Mobilität während eines Studiums und nach einem Studienabschluss ermöglicht („horizontale und vertikale Mobilität“), so die Zielsetzung für den Bereich Studium und Lehre; die Universität Wien will aber nicht nur die berufliche Qualifizierung sicherstellen, sondern neugierige, zur Kritik fähige und sich selbst weiterbildende junge Menschen bilden
  • Investition in zusätzliche Professuren und Tenure-Track-Stellen in zukunftsorientierte und mit besonderem Innovationspotential versehene Disziplinen, die fachliche Brücken innerhalb oder zwischen Fakultäten schlagen oder die bestehenden Forschungsstärken weiter stärken
  • Die Planungen erfolgen auf Basis der Universitätsfinanzierung NEU und der damit verbundenen Budgetsteigerung

Entwicklungsplan: Universität Wien 2025

Der nächste Entwicklungsplan ist laut Universitätsgesetz 2002 im Jahr 2020 zu erarbeiten.

Universität Wien

Prozess der Entwicklungsplanung