GastwissenschaftlerInnen/Fellows

Prof. Dr. Lucas Burkat (Februar – Juli 2021)

Sprechstunde: nach Vereinbarung
Telefon: +43 1 4277 – 41361
e-mail:burkartl67@univie.ac.at
Raum 201.84

Professor für Geschichte des Spätmittelalters und der Renaissance am Departement Geschichte der Universität Basel.Aktuell arbeitet er an zwei grösseren Forschungsprojekten.

Erstens bereitet er gemeinsam mit Tobias Hodel (Universität Bern) ein Forschungsprojekt mit dem Titel «Ökonomien des Raums. Praktiken, Diskurse und Akteure auf dem Basler Immobilienmarkt (1400-1700)» vor. Das Projekt untersucht das Wirtschaften mit dem städtischen Grundbesitz, das aus der ganzen Breite der schriftlichen Überlieferung rekonstruiert wird. Greifbar wird diese durch den Einsatz digitaler Technologie, KI-basierter Erschließungsmethoden sowie computergestützter Auswertungsverfahren.

Damit leistet das Vorhaben einen Beitrag an aktuelle Debatten, in welchen von historiographiegeschichtlicher Warte vermehrt Kritik am Narrativ der «Genese des Kapitalismus», bzw. dessen Engführung mit der «Moderne» geübt wird.Zweitens arbeitet er gemeinsam mit Peter Fornaro (DHLab Universität Basel) an der Entwicklung einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur für «Open Cultural Heritage». In engem Dialog mit verschiedenen Gedächtnisinstitutionen werden konkrete Fallbeispiele entwickelt, die für Forschung, Lehre und Vermittlung gleichermassen aufbereitet werden, dadurch Sammlungsbeständen zu einer hohen Sichtbarkeit verhelfen sowie den Nutzer*innen weitreichende Partizipationsmöglichkeiten gestatten.

Um die Nachhaltigkeit des Projekts sicherzustellen erfolgt die Digitalisierung in open-source-Lösungen, werden die generierten Digitalisate, Daten und Inhalte migrationsfähig und nachnutzbar sowie die technischen Strukturen des Projekts skalierbar sein.

Attila Magyar, M.A. (Januar – März 2020)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Frühe Neuzeit des Historischen Seminars der Leibniz Universität Hannover. Als Stipendiat der Tempus Stiftung und des Collegium Hungaricum in Wien arbeitet er als Gast am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien an seinem Dissertationsprojekt mit dem Titel: Herrschaft der Akten: administrieren, regieren und kontrollieren im Grenzraum zwischen dem habsburgischen und osmanischen Reich am Ende des 17. Jahrhunderts.

Weitere Angaben zur Person finden Sie hier: https://www.hist.uni-hannover.de/attila_magyar.html

 

Dr. Mischa Suter (Juni – Dezember 2019)

Advanced Postdoc-Mobility Fellow des Schweizerischen Nationalfonds und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Departement Geschichte der Universität Basel. Aktuell arbeitet er an einem Buchprojekt zu Konflikten über das gesellschaftliche Medium Geld im Zeitalter des Imperialismus 1870–1923. Diese „people’s history of money“ ist als eine Reihe verknüpfter Fallstudien angelegt, die Diskurse über Wucher und ökonomische Subjektivität im Habsburger- und im Kaiserreich, die Einführung der deutschen Rupie im kolonialen Tansania sowie Strassenproteste in der Weimarer Inflationszeit untersuchen.
Weitere Angaben zu Person und Projekt finden sich hier: https://dg.philhist.unibas.ch/de/personen/michael-suter/profil/


Cláudio PINHEIRO, Visiting Scholar at WISO (January-March, 2019)

 
Professor of Asian and African Studies, Rio de Janeiro Federal University; International Scholar at Universität zu Köln (2017-2019); Chairman of Sephis (South-South Exchange Programme for the Research on the History of Development).

His research concerns Global Histories of Slavery considering: a) how Early Modern European systems of classification affected non-European forms of dependency in South Asia and South America; and b) debates around theories of slavery, read through sociological approach to historiography on slavery. His visit includes collaboration with Prof. Dr. Juliane Schiel on semantics of slavery.
 
For further information, see here
https://www.ppghis.historia.ufrj.br/corpo-docente/corpo-permanente/claudio-costa-pinheiro/

Anna Strommenger, M.A. (Oktober 2018 bis Januar 2019)

Anna Strommenger, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen, ist im Wintersemester 2018/19 im Rahmen der ERASMUS+ Dozentenmobilität zu Gast am Wiener Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte und unterrichtet gemeinsam mit Ass.-Prof. Juliane Schiel ein Guided Reading zu „New History of Work. Aktuelle Ansätze und Perspektiven“ für Bachelor-Studierende im Fach Geschichte.

In ihrem Dissertationsprojekt beschäftigt sie sich mit Heimatbezügen und Heimatentwürfen innerhalb der sozialistischen Arbeiterbewegung in Kaiserreich und Weimarer Republik.

Weitere Angaben zur Person und zum Projekt unter: https://www.uni-due.de/graduiertenkolleg_1919/strommenger_anna.php.

Sarah Baumann, M.A. (August 2018 bis Januar 2019)

Doc.Mobility-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF).
Aktuell arbeitet sie an ihrer Dissertation mit dem Arbeitstitel «Prostitution in Schweizer Städten nach 1945: Regulierungen, Praktiken, Deutungen».
Weitere Angaben zur Person und zum Projekt finden sie hier:
http://www3.unifr.ch/histcont/de/bereich/team/sarah-baumann.html


Dr. Matthias Ruoss (August 2018 bis März 2019)


Advanced Postdoc.Mobility-Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF).
Aktuell arbeitet er an einem Buchprojekt zum Ratenhandel in Mitteleuropa (1850–1918).
Weitere Angaben zur Person und zum Projekt finden Sie hier.


Daša Ličen (April - July 2018)

Junior Researcher at the Research Centre of the Slovenian Academy of Sciences and Arts.
PhD project "Cultural Associations in Trieste as the Setting of the Identification Processes of the Triestine Population (1848-1914)"
Daša Ličen considers cultural associations to be a window revealing major social changes occurring in late Habsburg Trieste. She is especially interested in the interactions between different nation-building projects within the same city.
For more information see here.