Ziel dieser Tagung ist es, systematische und historische Perspektiven auf das Verhältnis von Philosophie und Psychologie zu entwickeln. Unser besonderes Anliegen ist es dabei, Kontroversen und Konvergenzen dieser beiden Disziplinen zu beleuchten. Es soll weniger darum gehen, die eine Forschungstradition gegen die andere auszuspielen, sondern um ein für beide Seiten produktives Gespräch. Möglichkeiten und Grenzen einer interdisziplinären Zusammenarbeit sollen ausgelotet werden, vorrangig hinsichtlich ihrer fachspezifischen Methoden und Gegenstandsbereiche. Die Betrachtung historischer und aktueller Konstellationen wird hierbei ebenso von Interesse sein, wie die Aufarbeitung von systematischen Abstoßpunkten und Verbindungslinien.