Forscherinnengruppe „Figurationen der Ungleichheit“ 2019

Ungleichheit ist derzeit gesellschaftlich und medial ebenso Thema wie in diversen sozial-, wirtschafts- und kulturhistorischen Teilbereichen. Die Forscherinnengruppe fokussiert auf vier gesellschaftlich und historisch besonders relevante Dimensionierungen von Ungleichheit: Vermögensverhältnisse, Stadt-Land-Relationen, Geschlechterordnungen und Arbeitsregime.

Link: https://euroethnologie.univie.ac.at/forschung/forscherinnengruppe/

Forscherinnengruppe "DisAbility Studies"

Die DisAbility Studies sind ein junges, in der Formierung begriffenes Forschungsfeld, dass nahezu sämtliche wissenschaftlichen Disziplinen betrifft. Es geht um Phänomene von "Behinderung" und "Beeinträchtigung", wobei der Schwerpunkt auf gesellschaftlichen Dynamiken und Umgangsweisen liegt. Die ForscherInnengruppe geht von der Grundannahme aus, dass "Behinderung" historisch und kulturell wandelbar und Ergebnis gesellschaftlicher Zuschreibungen ist. Ausgangspunkt ist die methodische Überlegung, dass Disability nur in Verschränkung mit Ability zu verstehen ist, also immer wieder gefragt werden muss, wer in bestimmten Kontexten als zu etwas befähigt oder nicht befähigt verstanden wird. Die ForscherInnengruppe DisAbility Studies an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien bringt daher Wiener Forscher*innen zusammen, die aus unterschiedlichen Perspektiven und Fachrichtungen auf die DisAbility Studies schauen und ihre Zugänge gemeinsam diskutieren.

Link: https://www.univie.ac.at/disabilitystudies/